Das Ziel der Ergotherapie ist, die Patienten beim Erhalt bzw. der (Wieder-) Erlangung von körperlichen sowie geistigen Fähigkeiten zu unterstützen. Wir möchten, dass unsere Patienten die Aufgaben, die ihnen ihr Leben stellt, für sich zufriedenstellend erfüllen und ein hohes Maß an Selbständigkeit erreichen.

Die ergotherapeutische Behandlung beeinflusst Koordination und Wahrnehmen, Grob- und Feinmotorik, Ausdauer, Belastbarkeit, Selbständigkeit, Konzentration, Gedächtnis, psychische, emotionale und soziale Fähigkeiten.

Wahrnehmungsfördernde Behandlungsmethoden  z.B<

  • nach Jean Ayres
  • nach Affolter
  • visuelles Wahrnehmungstraining nach Marianne Frostig
  • auditives Wahrnehmungstraining nach Warnke

Weitere Methoden und Konzepte

  • Konzept der neurophysiologischen Bewegung nach Bobath
  • feinmotorisches und graphomotorisches Training
  • Abklärung der Händigkeit und Handdominanztraining nach Sattler
  • Training der kognitiven Funktionen (neuropsychologisch orientierte Behandlung)
  • Konzentrations- u. Aufmerksamkeitstraining (z.B: Marburger Konzentrationstraining)

Pädiatrie – Ergotherapie bei Kindern & Jugendlichen
In der Pädiatrie behandeln wir Kinder und Jugendliche, die in ihrer Entwicklung verzögert, in ihrer Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Behinderung bedroht oder betroffen sind.

Durch differenzierte Beobachtung der Handlungsqualität im freien Spiel und bei gezielten Aufgabenstellungen werden motorische Funktionen und Bewegungsabläufe, sensorische und kognitive Leistungen sowie die adäquate Anpassung einer Handlung an die jeweilige Situation überprüft.

Unsere ergotherapeutische Diagnostik wird durch standardisierte Testverfahren ergänzt. Bei der Bewertung wird die individuelle, psychosoziale Situation des Kindes mitberücksichtigt.

» Mehr zur Ergotherapie bei Kindern


Ergotherapie behandelt Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie z.B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, Schädel-Hirn-Trauma, Rückenmarksläsionen und Demenzerkrankungen mit dem Ziel, verloren gegangene Fähigkeiten wie z. B. Bewegung, Sinneswahrnehmungen, Merkfähigkeit, Konzentration und Gedächtnis durch eine individuell auf den Patienten abgestimmte Behandlung wieder zu erlangen bzw. zu verbessern.

» Mehr zur Ergotherapie bei Neurologie

Die Ergotherapie behandelt im Bereich der Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie Menschen mit Störungen des Bewegungsapparates. Als Beispiele wären zu nennen Nervenlähmungen, nach Handoperationen, Amputationen sowie entzündliche und degenerative Gelenkerkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis.

» Mehr zur Ergotherapie bei Orthopädie

Ergotherapie in der Geriatrie wendet sich an Patienten mit Erkrankungen, die durch den Alterungsprozess bedingt, einer ständigen Veränderung unterworfen sind. Typische Krankheitsbilder sind neurologische, dementielle, degenerative und rheumatische Erkrankungen wie z. B. Schlaganfall, Morbus Parkinson, Morbus Alzheimer, Arthrosen, chronische Polyarthritis und Depressionen. Besonders in der Geriatrie ist eine lebenspraktische, handlungsorientierte, die Biografie des Einzelnen berücksichtigende und individuell auf ihn zugeschnittene Therapie der Weg zu mehr Lebensqualität.

Um älteren Menschen die größtmögliche Selbständigkeit und ein adäquates Maß an Lebensqualität im alltäglichen Leben zu erhalten, ist es notwendig, verlorengegangene Funktionen wieder aufzubauen und vorhandene Fähigkeiten zu erhalten.

» Mehr zur Ergotherapie bei Geriatrie



© Copyright Therapiezentrum Wuppertal Langerfeld